Sonntag, 31. Januar 2016

[Blogparade Ankündigung] Blog vs. Realität

Morgen am 01.02. startet eine ganz tolle Blogparade und ich bin schon tierisch gespannt. Es wird sicher lustig, mal hinter die Kulissen zu gucken, wenn Blogger ihre schönen Blogfotos machen. Wo wird geschummelt? Wie ordentlich sieht es "drumherum" aus? Schminkt sich wirklich jeder komplett für ein tolles AMU? Wir werden es erfahren, selber weiß ich auch noch gar nicht, was jeder Blogger zu erzählen hat. :-))


Hier findet ihr die teilnehmenden Bloggerinnen,
die ihre Bloggergeheimnisse lüften werden.



Ich wünsche euch jetzt schon ganz viel Spaß und
vergesst nicht, am 09.02. bei mir vorbei zu schauen!

Freitag, 29. Januar 2016

Unter Palmen

Gestern waren wir endlich wieder mal im Tropical Islands, eine subtropische Badelandschaft erschaffen in einer ehemaligen Cargolifter Werfthalle, wo Zeppeline gebaut wurden und ich habe sie damals noch fliegen sehen. Die Halle ist übrigens die größte freitragende Halle der Welt, echt ein imposantes Bauwerk. Wenn man das erste Mal dort ist, denkt man, hinter den Palmen ist Ende, da man dort schon die Hallenwand sieht, dem ist aber nicht so, das ist einfach nur eine optische Täuschung. Hinter den Palmen kommt noch endlos viel. Ich habe im Internet von einem Besucher gelesen, der Tropical Island viel zu klein fand, aber er war nur in der Lagune, da er dachte, dahinter sei nichts mehr. Wahrscheinlich ging es anderen auch so, denn ich habe diesmal mehr Lagepläne gefunden, wo man alles schön in der Übersicht sieht. 
Ich hatte wieder mein Lieblingskleid von H&M an, das träft sich einfach immer prima, egal, wie dick oder dünn man grade ist. ;-) 2013 gekauft und gleich angezogen im tropischen Paradies. Es ist auch luftig leicht, sehr ideal bei einer Temperatur von 27,7° und der hohen Luftfeuchtigkeit von 55,3%, die am Mittwoch waren.

Tropical Island befindet sich ca. 60km von Berlin entfernt und es lohnt sich absolut. Man sollte vielleicht nicht am Wochenende kommen oder in den Ferien. Am Mittwoch war es sehr entspannt und man hat auch Liegen bekommen. Mittlerweile war ich, glaub ich, schon 6mal dort, wenn nicht sogar noch öfter, ich kann es eigentlich nicht mehr zählen. ;-)

Jetzt planen wir, dort auch mal eine Nacht zu schlafen in einem Zelt, denn obwohl man den ganzen Tag da ist, wir waren von 13 bis 21 Uhr dort, schafft man nicht, alles zu sehen. Essen kann man dort auch sehr gut in mehreren Restaurants. Wir waren diesmal beim ASIA WOK und mein thailändisches Hühnchen in Crry-Cocos-Soße war super lecker und richtig scharf. 

Das Tropical Island ist anders als ein Spaßbad oder einer Therme, man fühlt sich wie im Urlaub, kann  dort schön spazieren gehen, ein Eis essen und die "Welt" von oben entdecken mit einem Flug in einem Ballon (ich hab leider Höhenangst, schade), aber andere nutzen das ganz viel.

Geht ihr auch gerne in Thermen oder Erlebnisbäder?
Ich bin ja ganz verrückt danach und
im zweiten Leben werde ich sicher Arielle
oder zumindest ein Fisch, haha.

Donnerstag, 28. Januar 2016

[NOTD] Trend it up Magic Illusion Nr. 10

Nagellack Trend it up Magic Illusion Nr. 10 nur bei DM erhältlich 2,45€ 11ml
Der Nagellack ist ein lachsrosa Träumchen, er schimmert wie doll & verrückt. Auf den Bildern kommt das nicht so gut rüber, aber dafür seht ihr den Schimmer im Fläschchen, den man so doll aber nicht auf den Nägeln sieht, dort schimmert und glänzt alles einheitlich. Ich hatte gehofft, der Lack changiert etwas, aber das macht nichts, den der Schimmer entschädigt für alles. 

Alle Lacke der Magical Illusion habe ich euch schon gezeigt und den Holo-Topper habe ich mir davon auch gekauft, er ist sehr hübsch, aber er ist mehr ein Glitzer-Topper, denn man sieht vom Holo-Effekt nicht wirklich was. Aber ich zeig ihn euch dann noch in Kürze, werde ihn nochmal auf einem dunklen Lack ausprobieren.

Ich glaub, Nagellacke müsste man immer mit Scheinwerfern anstrahlen, dann kommen die Farben, der Glanz und der Schimmer immer am besten raus. ;-) 

Wie findet ihr die neue Trend it up - Eigenmarke von DM?

Mittwoch, 27. Januar 2016

[OOTD] Eine Tracht Rosen

Ich wollte ja diesen Monat nichts kaufen, aber der Rock von der Marke Mara Monesse musste einfach mit. Ich sah ihn in einer kleinen Boutique und war sofort verliebt. Es ist ein recht dicker Strickrock, der schön das Popöchen wärmt. Um den Hals trage ich meine Statementkette von Stella&Dot, die farblich perfekt zu den Rosenranken passt. Gestern war es auch nicht so warm, so hat der Rollkragen völlig ausgereicht.
Der Wollrock erinnert mich ein wenig an Trachtenkleidung, aber in Kombination mit meiner Steppjacke wirkt es doch recht modern. Gegen Trachtenkleidung an sich habe ich aber nichts, ich bin nur kein Fan von Dirndl, aber das liegt sicher daran, dass ich nicht aus der Gegend komme, wo diese Tracht getragen wird. Mir liegen eher die Spreewälder Trachten, da mein Vater aus der Gegend kommt. Ich möchte euch gerne die Seite von der Designerin Sarah Gwiszcz an´s Herz legen, denn sie interpretiert die sorbische Tracht super modern, schaut euch einfach die Mode von Wurlawy an.
Lippenstift MAC Light English Red / Brille Bvlgari / Kette Stella&Dot

Na, sind Blumen auf Strickröcken auch was für euch
oder ist euch das dann doch zu blumig? ;-)

Dienstag, 26. Januar 2016

Nix für Engstirnige.

Ein Stirnband. Ich mag sowas, trage es aber eigentlich nie, denn so ein Stirnband ist für mich wie ein ärmelloses Strickkleid mit Rollkragen. Sowas werde ich auch nicht verstehen, man schwitzt wie Hupatz, aber an den Armen kriegt sich die Gänsehaut nicht mehr ein.

So ist auch das Stirnband eigentlich auch. Wenn kalt- Mütze, wenn warm - keine Mütze. Einfaches Prinzip. Aber ich hab das Stirnband gesehen im Tchibo-Outlet bei uns im Center für 2€ und da hab ich es einfach mitgenommen und den nächsten Tag gleich aufgesetzt. Vorher natürlich noch die hübsche Käfer-Brosche von Pierre Lang dran getüdelt. Broschen sind ja jetzt wieder absolut modern, das finde ich großartig, man muss bloss aufpassen, dass man nicht wie Oma Trude mit der Brosche am Pullover aussieht. 
Aber es waren gestern 8° PLUS !!! Muss man ja dazu sagen im Winter. :-)) Da war mir das Stirnband eigentlich schon zu warm. Aber bei Wind wird es mir gute Dienste leisten, ich bin so empfindlich an den Ohren. Übrigens ruiniert das Stirnband genauso die Frisur wie eine Mütze. Aber für einen Bad-Hair-Day ideal. :-))

Kennt ihr schon Sunnys Um Kopf & Kragen? Dort könnt ihr eure aktuellen Blogposts verlinken, die mit dem Thema Kopf & Kragen zu tun haben, z.B. Schals, Mützen, Ketten.


Tragt ihr Stirnband? Oder doch lieber Mütze oder etwa gar nichts? ;-)

Montag, 25. Januar 2016

[Bloggigram] Invisibobble Zopfgummi

Ich hatte schon viel von diesen Invisibobble Zopfgummis gehört, die aussehen wie Telefonschnüre und die in den 80er Jahren schon modern waren als Armbänder und Gürtel. Aber alle Blogbeiträge, die ich dazu gelesen habe, schrieben die Bloggerinnen, dass es ziept, wenn man den Zopfgummi wieder raus macht und DESHALB habe ich mir nie einen gekauft.

Zum Glück bekam ich die zu Weihnachten von einer Freundin geschenkt und musste sie gleich ausprobieren und was soll ich sagen? Ich bin absolut begeistert und trage sie jetzt nur noch, wenn ich mir einen Zopf mache. Ich finde sie optisch nun zwar nicht den Knaller, da gibt es echt viel schönere, aber mein bisheriger Schlüppergummi sah ja auch nicht hübsch aus, aber die Dinger sind echt toll. 

Wenn man den Gummi aus dem Haar machen möchte, dehnt man ihn einfach etwas, das geht ganz leicht und dann kann man ihn ohne ziepen raus machen. Außerdem brechen davon die Haare nicht ab. Absolut unsichtbar sind sie nun nicht, aber das stört mich jetzt nicht. Sie sind für alle Haartypen geeignet und man bekommt wirklich keine Kopfschmerzen davon, wie es die Werbung (auf der Verpackung) verspricht.

Was sind eure beliebtesten Haargummis?
Oder tragt ihr auch die Telefonschnüre?

Freitag, 22. Januar 2016

Winterspaß & Frühlingsgruß

Stiefel Gabor / Wintermantel Kriss / Schal + Handschuhe C&A / Mütze Moshiki
Winterspaß. So kann es noch eine Weile bleiben. Es ist nun mal Winter. Ob man will oder nicht. War früher schon so und wird nächstes Jahr auch wieder sein. Ich freu mich darüber und so lange der Winterdienst Herr der Lage ist und alle Autofahrer Winterreifen drauf haben, ist alles gut. 
Die Fäustlinge sind total klasse, sie sind aus Kunstleder und oben auf dem Handrücken Kunstfell. Sie sind nicht zu dick, aber trotzdem hat man schöne warme Hände. 
Meinen dicken riesengroßen Schal von C&A liebe ich immer noch, der ist so schön flauschig und wenn der Wind eisig pfeift, dann kann man ihn sich super bis über die Nase ziehen. 
 Schnee auf der Brille und Chanel Rouge Coco Arthur #440 auf den Lippen.
Aber nichtsdestotrotz habe ich mir einen kleinen Frühlingsgruß für die Wohnung geholt. Es sind zwar Kunstblumen, aber man sieht es ihnen nicht an und bei den Kätzchen bin ich ganz froh, dass die nicht echt sind, denn ich habe eine Allergie dagegen.

Was haltet ihr von Kunstblumen? Mir tun manchmal die echten Blumen in der Vase leid, die nach wenigen Tagen ihren Geist aufgeben und man eigentlich recht wenig davon hat. Ich bin ein großer Fan von Kunstblumen, aber bitte nicht die bunten chinesischen Plastikdinger. *arghhh* Sie sollen schon so echt wie möglich aussehen. Meine habe ich im POCO Einrichtungsmarkt gekauft, sie waren im Angebot und so haben die Margeriten 0,50€ gekostet, das Schleierkraut 0,80€, nur die Kätzchen gab es zum Normalpreis von 1,99€ (alles je Stiel).

Donnerstag, 21. Januar 2016

[NOTD] Dior Pivoine

Dior Pivoine #650 aus der Dior Glowing Gardens Spring 2016 LE

Die Farbe ist helles Rot, was sehr in´s pinke geht. Eine richtig schöne Frühlingsfarbe, besonders hübsch und außergewöhnlich durch den feinen pinken Glitzer, den man aber nur bei Sonnenschein oder Lampenlicht sieht. Der Auftrag ist, wie gewohnt von DIOR, super. Pinsel perfekt und ich habe 2 Schichten aufgetragen, ein wenig kann man jedoch noch die Nagelspitze erkennen. 

Bei Nagellacken kann ich immer schwer widerstehen, geht es euch auch so? 

Ich habe ja schon Pläne für den Frühjahrsputz und da werde ich dann auch mein
Nagellack-Regal nach Farben umsortieren, bisher habe ich sie nach Marken geordnet. 

Dienstag, 19. Januar 2016

Meine Pflegeprodukte von Dermasence

Nachdem ich im Herbst letztens Jahres so begeistert von der Dermasence Cream Extra war und kurz darüber berichtet habe, habe ich mich umso mehr gefreut, jetzt weitere Produkte von Dermasence testen zu dürfen. Meine sind alles Pflegeprodukte für die trockene und sensible Haut. Und gleich vorweg, ich vertrage sie alle wunderbar. Ich habe die verschiedenen Cremes ca. 3 Wochen getestet und kann sie jetzt ganz gut beurteilen.

Dermasence ist, wie schon gesagt, eine Marke, die Pflegeprodukte herstellt. Medizinische Hautpflege für jeden und auch für spezielle Fälle wie Neurodermitis. Das Design der Produkte ist sehr einfach, klinisch weiß, finde ich völlig ok. Besonders zu beachten ist der aufgedruckte Farbcode, der es sehr einfach macht, die für sich richtigen Produkte zu finden. Bei meinen Cremes muss immer der rote Punkt mit drauf sein, denn er steht für trockene Haut, die zu Irritationen neigt und empfindlich ist und/oder zu Allergien neigt. Die weiteren Erklärungen zu den anderen Farben findet ihr hier, dazu einfach auf die verschiedenen Farben vom sich drehenden Würfel klicken.

Nun zu den einzelnen Produkten, die ich euch heute vorstellen möchte. Die Produkte wurden mir alle kostenlos zur Verfügung gestellt und sind speziell auf meine Hautbedürfnisse abgestimmt. 

Dermasence Reinigungsmilch / Dermasence Adtop Creme / Dermasence Tonic *

Wie ihr seht, ist auf den Produkten nicht nur (m)ein roter Punkt vorhanden, sondern auch andere Farben und somit sind diese auch für andere Hauttypen nutzbar. Wenn ihr gar nicht einschätzen könnt, was ihr für ein Hauttyp seid, würde ich wirklich zum Hautarzt gehen, denn nicht immer fehlt z.B. trockener Haut Fett, oft ist es auch nur Feuchtigkeit, die in der kaputten Haut nicht ausreichend gespeichert werden kann. 

Dermasence Reinigungsmilch 200ml

Diese Lotion reinigt die Haut, wie der Name es schon sagt. Leichtes Make up entfernt es auch, aber für das AMU nehme ich immer noch vorher meinen Augen Make up Entferner von RdL von Rossmann und danach verwende ich die Reinigungsmilch. Sie ist rückfettend, hautberuhigend und hydralisierend. Meine wirklich sehr empfindliche Gesichtshaut, die schon von purem Wasser oft gereizt wird (nicht während dessen, sondern danach), verträgt diese Lotion wirklich sehr gut, das Gefühl ist sehr angenehm auf der Haut und sie wird auch sauber, was man dann am Wattepad eindeutig sieht. 

Dermasence Adtop Creme 250ml

Diese Creme ist sozusagen eine Bodylotion für besonders raue Körperstellen wie Ellenbogen und so. Man trägt sie gleich nach dem Baden oder Duschen auf die noch leicht feuchte Haut auf. Die Adtop Creme ahmt das Sebum der Haut nach und stärkt somit die Hautbarriere und die Feuchtigkeit kann nicht so schnell verdunsten.

Dermasence Tonic 200ml

Das ist ein erfrischendes Tonic für das Gesicht und für alle Hauttypen geeignet. Ich habe es bis jetzt nur 2 mal benutzt, weil ich nicht ganz so ein Fan davon bin und auch denke, es ist vielleicht eher nicht so optimal bei empfindlicher Haut, zumindest nicht täglich, weil 5% Alkohol enthalten sind.  Tonic wendet man nach der Reinigung an.
Ich habe es jedenfalls zum Testen benutzt, fand es auch ganz angenehm auf der Haut, es kühlte schön und ich hatte danach keine Hautreizungen. In dem Tonic sind Hamamelis und Bisabolol, Phantonol und Allantoin, diese Stoffe pflegen und beruhigen die Haut. Also einfach ausprobieren und schauen, wie eure Haut reagiert, denn jede Haut ist ja doch irgendwie anders. Die Tuben haben alle einen normalen Verschluss, wie man auf den Bildern oben sieht, beim Tonic dreht man den Verschluss oben und dann öffnet sich ein Loch. Sehr praktisch das ganze.

Dermasence Cream Extra / Dermasence Hyalusome Konzentrat / Dermasence Eye Cream *

Dermasence Cream Extra 50ml

Die Dermasence Cream Extra habe ich euch schon im Oktober 2015 vorgestellt und sie ist bald leer, da ich sie jeden Tag früh & abends auf´s Gesicht auftrage und jetzt im Winter, an den richtig kalten oder sehr windigen Tagen sogar noch etwas vor dem Spazieren gehen. Ich vertrage sie sehr gut, die Creme ist wirklich sehr gut bei trockener Haut.
Sie zieht nicht schnell ein, dass sollte man vor dem Schminken beachten, aber nach dem Waschen eincremen, dann anziehen und wenn ihr das nicht in 30sec schafft *lach*, sollte die Creme auch eingezogen sein. Am besten lässt sich die Creme auftragen, indem man sie auf allen Fingerspitzen aufträgt und dann sie tupfend im Gesicht verteilt. Verreiben geht etwas schwerer, ist aber auch nicht so gut für die Haut und ich mag es einfach nicht.
Ich habe auch einige fettige Zonen im Gesicht, besonders im Kinnbereich und direkt neben der Nase, da spare ich die Creme aus und auf dem Kinn bzw. direkt unter den Lippen nehme ich nur einen Hauch.

Dermasence Hyalysome Konzentrat 30ml

Ein Gesichtsfluid mit Anti-Aging-Effekt, der Mimik-Falten glätten soll. Da ich jetzt fast 45 Jahre alt bin, habe ich natürlich schon die eine oder andere Falte. Sie stören mich jetzt nicht so, da sie noch nicht so extrem sind, aber die auf der Stirn sind nicht wirklich hübsch anzusehen und schon recht tief. Da erschreck ich mich immer wieder, wenn ich mit meinem Finger über die Stirn gehe und die Falten spüren kann.
Das Konzentrat benutze ich jeden Tag morgens & abends und ich habe das Gefühl, die Haut wird etwas aufgepolstert und die Faltentiefe ist nicht so extrem spürbar mehr. Durch die Hyaloronsäure wird die Hautfeuchtigkeit erhöht und das könnte das Geheimnis sein, denn meine Stirn spannt auch nicht mehr so doll, nachdem ich das Konzentrat eine Weile benutzt hatte. Die Falten werden mit Sicherheit nicht weg gehen, das war auch nicht mein Ziel, aber vielleicht werden es nicht ganz so schnell mehr, wenn meine Haut jetzt etwas besser wird.
Das Konzentrat riecht etwas nach, ich sage mal, Herrenkosmetik, aber der Duft verfliegt sehr schnell. Die anderen Cremes, die ich hier zeige, sind alle geruchlos.

Dermasence Eye Cream 15ml

Nun kommen wir zu meinem absoluten Highlight von Dermasence, die Augencreme. Sie entnimmt man, wie die anderen beiden Produkte auch, durch einen Spender entnommen, sehr hygienisch, absolut top. Die Augencreme hatte ich als kleine Probe schon getestet und war da schon sehr begeistert. Jetzt benutze ich sie seit ungefähr 3 Wochen früh & abends und bin noch begeisterter als vorher. Meine sehr sehr trockene und auch juckende Haut unter den Augen hat sich durch die Creme beruhigt und ist jetzt durchfeuchteter und wirklich glätter. Ich hatte da ganz ganz feine Linien, so richtig typische Trockenheitsfältchen.
Die Creme sollte man bitte ganz sachte mit dem Ringfinger auftupfen, da man mit dem Finger den wenigsten Druck ausübt. Die Creme hinterlässt einen feinen Film, also vor dem Make up sollte man nicht direkt bis an den unteren Wimpernkranz eincremen, dann hält der Lidstrich nicht ganz so gut. 
Diese Augencreme ist für alle Hauttypen und auch für Kontaktlinsenträger geeignet.

Eye Cream / Cream Extra / Hyalosome Konzentrat / Adtop Creme / Reinigungsmilch

Mit den Dermasence Pflegeprodukten habe ich jetzt endlich (!) meine Hautpflege gefunden, worüber ich echt glücklich bin, denn ich teste an sich nicht so gerne (Gesichts-)Cremes. Ich habe ja schon ein paar Sachen ausprobiert, die auch alle nicht schlecht waren, aber hier überzeugen mich eben alle Produkte und ich habe mir schon ausgesucht, was ich gerne noch kaufen werde, z.B. für den Frühling/Sommer die Creme Rich mit LSF 15. Interessieren tut mich auch der Sebora Akutroller bei Pickeln. Er ist zwar nicht für trockene Haut geeignet, aber ich habe Pickelchen nur in meinen fettigen Zonen. Die Creme soll beruhigen, denn meine Pickelchen sind immer sehr gereizt. 

Noch ein Tipp zum Schluss, testet niemals wild durcheinander und nicht zu schnell verschiedene Cremes hintereinander. Ich habe z.B. die Reinigungsmilch getestet und erst ein paar Tage später das Tonic, so wusste ich, dass ich beides soweit ganz gut vertrage.

Kennt ihr die Produkte von Dermasence und könnt ihr noch welche empfehlen? 

Welche Cremes es alles gibt, findet ihr auf der Onlineseite von Dermasence, kaufen könnt ihr sie in Apotheken. Da die Preise recht unterschiedlich sind, habe ich jetzt keine Preise dazu geschrieben. Ich kann jetzt auch nicht sagen, Dermasence ist günstig oder teuer, denn jeder hat da ein anders Empfinden, aber ich persönlich halte die Preise für ok, es ist immer viel Menge enthalten und Creme hält ja sehr lange, die Cream Extra über 4 Monate. 

Wenn ihr noch Fragen habt, werde ich versuchen,
sie so gut wie möglich zu beantworten.


Freitag, 15. Januar 2016

[NOTD] OPI Amore at the Grand Canal

 OPI Amore at the Grand Canal aus der Venice Collection Fall/Winter 2015
Nagellack Mini-Fläschchen 3,75ml
Amore at the Grand Canal ist ein wunderschönes klassisches Rot. Der Nagellack ließ sich trotz kleinem Pinsel sehr gut lackieren und er wurde mit einer Schicht deckend und streifenfrei. Das ist natürlich toll, so verkürzt sich die Trockenzeit sehr. 

Die kleine Schneekugel war mein Neujahrs-Glücksbringer. Ich stehe sonst nicht auf sowas, aber das fand ich so niedlich, dass ich es gekauft habe und es dann als kleine Party-Deko Silvester auf dem Tisch stand. Der kleine Mann mit dem Glücksschwein wird jetzt als Tradition zu jedem Jahreswechsel dabei sein. 
OPI A Great Opera-tunity / OPI Worth a Pretty Penne
OPI Amore at the Grand Canal / OPI My Gondola or Yours?

Ich liebe die kleinen Mini-Lacke von OPI. Das Set habe ich zu Weihnachten geschenkt bekommen, aber ich selber habe mir auch schon so ein Set gekauft, da hat man viel Abwechslung für einen guten Preis. Bei TKMaxx habe ich letztens auch 2 Sets gesehen, aber den Tag war ich nicht so in Kauflaune (???), aber jetzt ärger ich mich ein wenig, dass ich nicht doch wenigstens eins mitgenommen habe.

Tragt ihr auch gerne klassisches Rot?

Ich finde, dass passt auch einfach zu allem und
Rot trag ich besonders gerne auf kurzen Nägeln,
gefällt mir optisch am besten, wirkt anders als "lange rote Nägel".


Donnerstag, 14. Januar 2016

[Blogparade] Wie viel Privates verträgt ein Blog?

Momentan macht eine interessante Blogparade die Runde. Worum es geht, habt ihr ja schon im Titel gelesen - Wie viel Privates verträgt ein Blog? Entdeckt habe die Blogparade auf dem Blog von Unruhestand, aber initiiert hat das ganze Maria von Das Unruhewerk. Das schöne ist, jeder kann noch bis zum 31.01.2016 mitmachen und bei Maria seine Blog-ULR verlinken. Als ich dann den Beitrag von Sabine auf Bling Bling over 50 gesehen (und natürlich gelesen) habe, fiel mir wieder ein, dass ich ja auch gerne mitmachen und euch meine Ansichten zum Thema schreiben möchte.

Als erstes finde ich, kann man diese Frage gar nicht pauschal beantworten. Für mich ist es auch entscheidend, worüber der Blogger oder die Bloggerin schreibt. Ich kenne einen Blog, der vergleicht Handy-Verträge und postet auch immer die neuesten und besten Tarife, da ist es mir persönlich egal, was der Blogger sonst so macht. Da ist es mir sogar egal, ob es ein Mann oder eine Frau ist. Geht es aber um Kosmetik oder Mode, fühle ich mich eher wie eine Freundin, die den Blog liest und sich im übertriebenen Sinne regelmäßig mit ihrer Freundin trifft zum Austausch über die neueste Schminke oder wie die neue Hose von H&M aussieht. Da möchte ich gerne auch ein paar Details aus dem Leben der Bloggerin wissen. Nicht ausführlich, aber eben ein bisschen. In welcher Stadt wohnt sie, hat sie einen Partner, wie lebt sie? Für viele mag es unwichtig erscheinen, aber ich bin da ehrlich, ich möchte es gerne wissen und Blogs, wo nur Modebilder gezeigt werden oder nur über die Kosmetik geschrieben wird, lese ich nicht so leidenschaftlich gerne wie eben andere, wo auch einfach nur so Sätze "zwischen den Zeilen sozusagen" fallen, dass man sich so für das Kino geschminkt und angezogen hat.

Dann gibt es noch solche Blogposts, die von einigen als sehr privat angesehen werden und von anderen vielleicht nicht so. Das ist ja auch immer das persönliche Empfinden von jedem. Ich schrieb z.B. schon über meine persönlichen Erfahrungen über Mobbing. Da das Thema an sich leider immer wieder aktuell ist, wollte ich gerne darüber schreiben und schildern, wie es mir ergangen ist. Das war aber bisher auch das einzige wirklich sehr private Erlebnis, was ich euch Lesern erzählt habe. 

Es gibt auch Blogs, wo nur über Privates geschrieben wird, über Gedanken, Gefühle und das Leben an sich. Also man kann beim besten Willen die Frage, wie viel Privates ein Blog verträgt, nicht beantworten. Und jeder Leser möchte auch etwas anderes lesen, die einen interessiert wirklich nur die Farbnummer vom Nagellack und der andere möchte wissen, zu welchem Anlass man den Nagellack getragen hat. 

Die Blogparade beinhaltet auch noch ein paar konkrete Fragen,
die ich natürlich auch beantworten möchte.

  • Wie haltet ihr es mit der persönlichen Offenheit in eurem Blog?
Die Frage habe ich ja, hoffentlich ausreichend, oben schon beantwortet. Grundsätzlich kann ich sagen, ich schreibe und zeige so viel Privates, ohne dass man mir irgendwann mal einen Strick draus drehen könnte.

  • Rechnet ihr?
Nein, aber auch ohne zu rechnen, hält sich sehr Privates in Grenzen.

  • Lasst ihr euch von Emotionen leiten?
Ja, klar, ohne Emotionen schreibe ich gar keine Blogposts, auch keine über Kosmetik oder Kleidung.

  • Oder müsst ihr gar nicht mehr drüber nachdenken, habt schon ein so gutes Gefühl dafür, was geht, was ihr wollt, womit ihr euch (noch) wohlfühlt?
Ja, genau, ich denke, eine natürliche Grenze ist vorhanden, aber die ist es auch, wenn ich mit meinem Nachbarn oder einem Verkäufer rede, da erzähle ich natürlich nicht das, was ich Freunden oder meinen Eltern erzähle.
  • Gab es Situationen, in denen ihr persönliche Dinge gepostet habt, die euch unerwartet Bauchschmerzen gemacht haben? Oder die dumme Situationen und/oder Reaktionen hervorriefen? Welche Konsequenzen  in punkto persönlicher Offenheit habt ihr daraus gezogen?
Nein, bisher wurden private Themen immer sachlich diskutiert und ich bereue nichts. (Wie das klingt. Haha.) Und ich würde auch immer wieder über private Dinge erzählen, wenn ich denke, die Leser könnte das interessieren, weil vielleicht jemand etwas ähnliches erlebt hat.

  • Wünscht ihr euch, mutiger/offener im Netz zu sein, traut euch aber (noch) nicht?
Nein. 
  • Habt ihr eure Sichtbarkeits-Strategien jemals bewusst geändert, von „Da halt ich mich mal lieber bedeckt“ zu „mehr Offenheit“ – oder umgekehrt?
Nein.
  • Oder haltet ihr solche Strategien ganz grundsätzlich für völligen Blödsinn? Wenn ja: warum?
Strategien für einen Hobby-Blog halte ich für nicht gut. Da geht der Flow flöten, hihi. Bloggerinnen, die mit ihrem Blog Geld verdienen, mögen das anders sehen.

  • Und noch mal zum Rechnen: Gibt es so etwas wie ein Idealbild eurer Präsentation im Netz? Wie viel Offenheit enthält das? Und wie erreicht ihr dieses Idealbild?
Idealbild? Oh Gott, darüber habe ich noch nie nachgedacht. Natürlich möchte ich als nett und sympathisch rüber kommen, aber ich schreibe so, wie ich bin und verstelle mich jetzt nicht.

  • Gibt es unter euch Blogger, die über diese Frage noch nie nachgedacht haben – und ich mach hier ganz unnötig die Pferde scheu?
Ja, genau. :-))

  • Oder habt ihr euer Blogthema von Anfang an schon bewusst so gewählt, dass ihr euch solche Fragen erst gar nicht stellen müsst? Wenn ja: Wie geht es euch damit? Fehlt euch da manchmal die „persönliche Note“?
Nein, zuerst was das Blogthema da und ich habe von Anfang an so viel privates gezeigt und geschrieben, wie ich es für mich persönlich am besten fand, aber ohne besonders darüber nachzudenken. 

  • Wenn ihr andere Blogs anseht: Mögt und folgt ihr eher denen mit „persönlicher Note“ – oder lieber jenen, die (so weit das geht…) „neutral“ daher kommen?
Dann eher doch denen mit persönlicher Note. Aber ich habe mal einen Blogbeitrag auf einem Blog gelesen, da ging es sozusagen, um es nett auszudrücken, um Bettgeschichten. Also ich hab den Beitrag zwar gelesen, aber er war nun auch nicht so toll zu lesen, dass ich den Blog nicht weiter verfolgt habe und jetzt nicht mal mehr weiß, wie er heißt.

  • Wie viel Sichtbarkeit im Netz verträgt das berufliche, private und persönliche Selbst-Bild? Wie wägt ihr ab? Was zeigt ihr, wie viel von euch? Und was – warum? – nicht?
Mein Mann z.B. möchte nicht unbedingt, dass Bilder von ihm veröffentlicht werden. Das finde ich völlig ok. Es gibt zwar 2-3 Bilder von ihm hier auf dem Blog, aber das habe ich natürlich mit ihm abgesprochen. Auch wenn (m)ein Arbeitgeber meinen Blog kennen würde, glaube ich nicht, dass ihn dieser stören oder er ihn anstößig finden würde. 

Auch diese Blogparade ist schon teilweise persönlich, das merke ich grade beim Lesen. Ganz wichtig noch: Namen von Personen aus meinem Leben würde ich nie nennen, dass habe ich bisher auch nie gemacht, dass wäre mir dann zu privat. 

Das war das passendste Schlusswort, was ich finden konnte. :-))

Wie viel privates erzählt ihr auf eurem Blog oder wollt ihr sowas gar nicht lesen?

Donnerstag, 7. Januar 2016

[Haariges] Haarbürste Roger Para

Haarbürste von Roger Para Modell 1030 ca. 13€ im Internet

Es ist eine Brille, die es sonst nur im Friseurbedarf gibt
oder in Friseur-Salons, dort aber doppelt so teuer.

Es ist eine 6reihige schmale Pneumatikbürste mit Nylon-Borsten.
Warum so viele Bilder von einer Haarbürste, werdet ihr euch sicher fragen, es ist doch nur eine Haarbürste. Nein, nicht für mich - für mich ist sie mein Heiliger Gral, sie einfach echt unentbehrlich für mich ist und ich möchte nie wieder eine andere Bürste für meine Haare. 

Die Bürste ist wirklich super, sie kann zwar jetzt nichts außergewöhnliches außer Haare kämmen, aber das macht sie extrem gut. Pro Kämmvorgang bei nassen (!!!) Haaren verliere ich höchsten 2-3 Haare. Auch wenn man nasse Haare nicht unbedingt kämmen soll, weil sie in nassem Zustand ganz doll empfindlich sind, muss ich sie aber vorher kämmen, bevor ich sie föhne. Ich bin natürlich ganz vorsichtig, aber mit der Bürste klappt das hervorragend. Knoten lösen sich mit der Bürste auch ganz leicht, natürlich darf man nicht dran reißen. Auch vertüdelte kaputte Haarspitzen trennt sie sehr schnell und einfach und die Haare brechen nicht ab.

Ich habe auch mal eine Frau mit einem wunderschönen Lockenkopf kennengelernt und sie schwörte auch auf die Roger-Para-Haarbürsten. Also ich kann die Bürste wirklich für jede Haarlänge empfehlen und auch für ganz feine dünne Haare. Wenn man die Bürste das erste Mal in den Händen hält, wird man zwar erstaunt sein, wie feste die Borsten sind, aber auf der Kopfhaut merkt man das nicht.
Nun zur Geschichte dazu. Bei mir gibt es ja zu allen Sachen immer eine Geschichte. Ich war vor ca. 15 Jahren bei einem neuen Friseur, als ich umgezogen bin. Und dann saß ich da und mir wurden die Haare gekämmt und es ziepte nicht und es tat auch nicht auf der Kopfhaut weh. Ich konnte meinen Augen bzw. meinem Gefühl gar nicht trauen, es war das erste Mal, dass nichts schmerzte und mir nicht die Haare rausgerissen wurden. Ich fragte natürlich sofort nach und die nette Friseurin meinte, sie kann mir gerne solch eine Bürste mitbringen aus dem Friseurbedarf-Geschäft, damals habe ich um die 20DM bezahlt, heute kostet sie so viel in Euro und noch etwas mehr. Oben sehr ihr meine alte Haarbürste, der Markenschriftzug ist schon abgegangen und einige Borsten sind nach innen gerutscht, aber ansonsten ist sie noch voll funktionsfähig und ich schmeiße sie natürlich auch nicht weg.

Kennt ihr die Bürsten von Roger Para auch?
Was sind eure Lieblingsbürsten?

Dienstag, 5. Januar 2016

[OOTD] Winterlook

 Stiefel Gabor / Hose C&A / Jeanshemd Belly Button / Pullover GDM / Schmuck Pierre Lang

Diesen Look habe ich mir von Chrissie aus Der Edelfabrik abgeschaut, sie hatte ihn letztes Jahr im September gezeigt und mir hat das so gut gefallen, dass ich es nach machen musste. Und ich muss sagen, es ist echt bequem und genau richtig für das eisig kalte Wetter. Ich habe eine Thermostrumpfhose an und darüber noch eine Jerseyhose aus recht dickem Stoff. 
Lippenstift Clinique Grape Pop

Ich hoffe, euch geht es gut und ihr seid noch nicht erfroren bei der Kälte. Zieht euch immer schön warm an. Ich versteh gar nicht, dass es Leute gibt, die jetzt noch ohne Mütze und Handschuhe rum laufen. Hab ich gestern grad eine Frau gesehen, aber die Hände hatte sie dann in ihren Jackenärmeln versteckt. Also bei so einer Kälte ist mir mein Aussehen egal, bin hier auch schon mit Ski-Hose rum gelaufen, die halten einfach richtig warm. Und wenn es in Berlin kalt ist, dann ist es auch richtig kalt, wir haben hier nichts mildes oder so und Ostwind ist besonders schlimm. Man hat das Gefühl, der zerschneidet einem das Gesicht. ;-) Dagegen hilft vorher immer schön dick eincremen, ich trag im Moment deshalb auch keine Foundation.

Na dann, lasst es euch gut gehen und genießt den Wetter trotzdem ein bisschen.

Montag, 4. Januar 2016

Neujahrsvorsätze 2016 und was aus denen von 2015 geworden ist

Mein Silvester-Look 2015/2016

Anfang 2015 schrieb ich fein alles auf, was ich mir so für 2015 vorgenommen hatte. Und da ich ja ein  braves Blogger-Mädchen bin, mache ich das 2016 natürlich auch wieder. Aber erstmal gibt es eine Auswertung von meinen alten Wünschen, ob ich die auch ordentlich erfüllt und abgearbeitet habe.

So ein eigener Blog ist schon klasse, da kann man wie in einem Tagebuch nachlesen, was man alles so für Pläne hatte und was für ein toller Mensch man werden wollte, fleißig und sparsam, schlank & rank bis zum Sommer und immer modisch Up-To-Date. Genau, ist mir auch alles gelungen. Wer das jetzt glaubt, braucht bitte nicht weiter lesen und kann in meiner Sidebar auf einen anderen Blog klicken und sich dort umschauen. *lach* Für alle anderen gilt: Los, weiter lesen, ich schreib das schließlich nicht nur für mich alleine. 

Was hatte ich denn 2015 alles geplant? 

- weniger und gezielter einkaufen 

Ok, sagen wir mal so, weniger war es defintiv nicht, eher mehr, mein Kleiderschrank platzt aus allen Nähten, aber gezielter schon, ich suchte oft nach Ergänzungssachen für meine Klamotten, die ich schon habe.

- neue Statementketten kaufen

Ja, das ist mir gelungen, den Plan habe aber zu 115% überfüllt. Dafür bekomme ich ein Bienchen. Oben seht ihr auch ein glitzerndes Exemplar, sie hat nur 11€ gekostet, aber leider merkt man das auch, denn die Kette ist auf der Rückseite sehr rau und sie bleibt immer an den Oberteilen hängen. 

- mehr Lippenstifte von anderen Marken (also nicht nur MAC)

Ja, auch hier war ich erfolgreich und habe wunderschöne Lippenstifte gekauft. Das war aber auch Glück, dass es grade jetzt so viele tolle Farben von anderen Marken gab.

- die Suche nach der richtigen Gesichtscreme

Ja, ja, ja, ich glaub, ich hab sie gefunden. Nein, was sag ich, ich bin mir sicher, dass ich sie gefunden habe. Teste mehrere Creme´s der Marke Dermasence schon seit über 2 Wochen ausgiebig und werde dann bald über die Produkte berichten.

- Parfumabfüllungen kaufen

Habe ich nicht, aber das ist auch eher unwichtig. Ich habe mir ein schönes Parfum spontan gekauft, ein richtiger Blindkauf, ohne vorher dran zu riechen (bei TKMaxx gibt es keine Tester), es war ein voller Erfolg und auch ein bisschen Nervenkitzel, ob es mir wirklich gefällt und wie es nun riecht. Die Duftpyramide hatte ich aber unterwegs gegoogelt. Außerdem habe ich auch ein ganz tolles Parfum geschenkt bekommen. 

- abnehmen

Tja, ja, was soll ich dazu sagen, hat nicht geklappt.

Was nehme ich mir denn für 2016 vor?

Januar 2015 begann mit einem Kaufstopp und 2016 soll muss auch so beginnen, Ende des Jahres und jetzt Anfang des Jahres standen wichtige Ausgaben auf dem Plan. Außerdem ist der Januar so ein Monat, da kaufe ich nichts mehr für den Winter, der ist ja bald wieder vorbei, auch wenn er eigentlich grade erst angefangen hat, es ist eisig kalt in Berlin, aber ich kaufe auch noch nichts für den Frühling, der ist irgendwie doch noch lange hin. 

Nun zu meinen Neujahrsvorsätzen. Die sind dieses Jahr eigentlich ganz harmlos. Bis auf das Abnehmen. Ich habe es letztes Jahr einfach zu halbherzig gemacht, war nie ganz bei der Sache und habe es oft auf "morgen" verschoben, das wird jetzt anders. 

Ich möchte meine Kosmetik-Sammlung verkleinern, ich möchte meine Lidschatten verkaufen, ich habe einfach zu viele und benutze sie nicht regelmäßig. Ich habe auch die Lust an aufwendigen AMUs verloren und trage lieber einfache unkomplizierte Lidschatten auf. 

Außerdem möchte ich wieder mehr Kleider tragen, weniger Geld in Hosen investieren, mehr Strickjacken und Jacken kaufen, damit ich meine Oberteile besser kombinieren und dem Wetter anpassen kann. Ich habe letztes Jahr auch schon viel aussortiert an Klamotten und möchte das noch weiter machen, denn ich habe im Sommer auf dem Boot gemerkt, mit wie wenigen sorgfältig zusammen gestellten Looks man auskommt und sich wohl fühlt - mein Ziel: Nur Lieblingsklamotten besitzen.

Desweiteren möchte ich wieder bei vielen Blogparaden mitmachen, das macht mir immer sehr viel Spaß. Besonders möchte ich endlich wieder kreative Looks schminken. Das MUSS ich endlich auf die Reihe kriegen, denn ich liebe es einfach. Jetzt fragt ihr euch sicher, warum ich das denn nicht einfach mache, wenn ich es so sehr liebe? Weil ich so einen doofen Schweinehund habe, der dann da sitzt und sagt: "Das dauert alles so lange. Hast Du auch alles griffbereit? Hast Du jemanden, der Dich fotografiert? Ist das Licht auch gut? Es ist schon spät. Du musst Dich dann auch wieder abschminken." Und schon habe ich keine Lust mehr. 

Das sind alles natürlich nur oberflächliche Wünsche, die Hobby-Wünsche, die Das-Leben-macht-Spaß-Wünsche und die Ich-gönne-mir-das-jetzt-und-das-auch-und-gerne-auch-öfter-Wünsche, keine ernsten, bis auf das Abnehmen. Es gibt natürlich noch tief in meinem Herzen ganz andere Sachen, die gehören nun aber wirklich nicht auf (m)einen Blog.

Was habt ihr euch so vorgenommen?
Hat 2015 alles geklappt mit den Neujahrsvorsätzen?

Mit diesem Beitrag nehme ich an Dianas Blogparade Beauty Vorsätze 2016 teil. 

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...