Dienstag, 2. Januar 2018

[Rezept] Himbeertraum-Dessert mit Schwips


Ich bin ein großer Fan von Desserts. Habe aber nie selber welche gemacht, weil ich mich damit auch irgendwie nie beschäftigt und mir auch gar keine Gedanken gemacht habe, wie man so eine Cremé macht. Aber man hat ja Freundinnen, die gerne backen und kochen und so habe ich einfach mal nach den Rezepten gefragt. Aber da ich nie etwas nach Rezept mache, sondern nur "Frei Schnauze", wie meine Oma das auch immer gemacht habe, bastel ich mir da einfach was zusammen und dann schmeckt das. 

Nun sind ja Desserts wahrlich keine Diät-Speisen, aber für mich schon. So seltsam es auch klingt. Von Schokolade bin ich weg. So ein winziges Teilchen Schokolade hat sehr viele Kalorien, da esse ich lieber ein Dessert und habe mehr von. Natürlich darf das dann nicht aus Mascarpone und viel Zucker bestehen. 

Das Grund-Rezept ist ganz einfach.

viel Quark (laktosefrei schmeckt auch, wer das muss)
dazu Mascarpone, Schmand, Sahne - was man möchte
Puderzucker und/oder Vanillezucker
Früchte eingelegt, frisches Obst, Apfelmus, Zimt
Bisquit, Lebkuchen, Kekse
Alkohol nach Belieben 

Wenn ich das Rezept mit ganz wenig Zucker oder sogar ohne, dafür nur mit schönen Früchten zubereite oder einem Himbeerpürree; den keksigen Boden weg lasse oder vielleicht etwas Mischbrot dafür nehme, dann wird das sicher was ganz leckeres, wenn mich der Heißhunger überfällt. Da bin ich mit einer (Mager-)Quarkspeise sehr gut bedient.

Himbeerdessert-Traum mit Schwips

für 6 Personen

Boden vom Glas mit Löffelbisquit füllen und mit Alkohol beträufeln.
250g Quark mit 300g Mascarpone, 1 Esslöffel Puderzucker, 1 Tüte Vanillezucker
cremig rühren, manchmal hilft ein Löffel kaltes Wasser,
nur nicht zu dünn, die Cremé sollte noch eine gewisse Standhaftigkeit haben.
Alles in das Glas füllen auf den Bisquit-Boden.
Himbeeren pürieren, es gehen auch welche aus dem Glas,
die dann aber vorher abtropfen lassen.
Oben auf die Cremé gießen
und das Dessert verzieren.


Das oben gezeigte Dessert haben wir zu Weihnachten verputzt. Da tanzten die Kalorien natürlich Samba im Glas. Unten vergnügte sich der Löffelbisquit mit dem Feigling-Likör und wurde sanft zugedeckt von einer Cremé aus Quark und Mascarpone mit einem gepuderten Hauch von Zucker und Vanille und obenauf ergoss sich leicht dahin fließend das Himberrpüree. Boah, es war einfach lecker.

Habt ihr noch Zutaten-Ideen? Ich habe dieses Dessert schon mit Apfelmus, Zimt und Lebkuchen gemacht und auch mit Ananas und Zitronencremé. Bilder davon habe ich schon auf meinem Instagram-Account gezeigt. 


Kommentare:

  1. Sieht sehr lecker aus Moppi. Ich mag Desserts auch sehr gern, gerade auch mit Quark.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann willkommen im Quark-Club. ;-))

      Löschen
  2. Witzig. Ein ganz ähnliches habe ich zu Silvester mitgebracht. Ich werde es demnächst posten.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...