Mittwoch, 28. Februar 2018

Moppis goes fit - und zählt Kalorien!

- unbezahlte Werbung durch Markennennung -
So schöne Mandarinenten trifft man beim Spazierengehen an der Spree.

Heute ist der zweite Monat rum von meiner Diät und ich ziehe Bilanz. Ich sage immer noch Diät, auch wenn andere sagen, Diät bringt nichts und nur kurzzeitige Erfolge. Aber Ernährungsumstellung klingt so, als wenn ich vorher nur Pudding und Fertigprodukte gegessen hätte und das habe ich nun mal nicht. Man kann auch von zu viel gesundem Zeug dick werden und nicht nur von Torten. 

Was ist denn nun genau meine Diät? Hier findet ihr nochmal alle meine Beiträge zum Thema zum Nachlesen. Ich sehe (mit Humor!) mein zuviel an Gewicht als "Krankheit" und die "Heilung" dauert nun mal und ist kein Zuckerschlecken. Und dabei hilft mir meine Diät - einfach weniger essen und weniger Kohlenhydrate.

3 Screenshots von meiner Fitbit-App

Mein Fitbit-Armband unterstützt mich ungemein. Es geht nicht nur um die Schritte. Es geht auch um ein wenig Training, was bei mir zügiges Gehen bedeutet. Das zeigt die App wunderbar an und ja, mit dem Ding am Arm macht es noch mehr Spaß und treibt mich auch an. Es zeigt mir nicht nur an, wie viele Minuten ich unterwegs war, sondern auch, wie viele Kalorien ich in dieser Zeit verbrannt habe. Ich gehe jetzt jeden Tag 1 Stunde, auch bei der Kälte. Mein Ziel sind aber mindestens 3 Tage in der Woche.

Ich zähle Kalorien. Nicht immer, aber um ein Gefühl dafür zu bekommen, was wie viele Kalorien hat, ist es echt eine gute Hilfe. Bei diesem Tracker, den ich benutze, kann man seine Lebensmittel eintragen, die man isst. Geht ganz einfach, es ist eine große Lebensmitteldatenbank vorhanden und man kann aber auch eigene ganz einfach abspeichern. Und die Lieblingssachen kann man unter Favoriten speichern, wie ich z.B. Haferflockenbrei, den ich ja oft esse.

Eintragen tu ich das nicht gleich nach dem Essen, sondern immer nur abends, dauert um die 5min. Es gibt auch viele Apps, die nach diesem Prinzip funktionieren, also wer nur das möchte. Bei Fitbit kann man auch eintragen, wie viel man abnehmen möchte und dann wird je nach Training & Schritten angezeigt, wie viele Kalorien man noch verbrauchen kann und soll. Ja, man darf auch nicht zu wenig essen, dann nimmt man auch nicht ab. 

Viele meinen ja, Kalorienzählen klaut ihnen die Lust am Essen. Mich persönlich stört das nicht. Im Gegenteil, ich überlege nicht, ob ich noch was essen/naschen kann oder nicht, sondern sehe das dann in der App und habe ein gutes Gefühl dabei, wenn ich noch 110kcal verbrauchen darf. 

Wenn ich nichts eintrage, sondern nur nach Gefühl gehe, dann zähle ich Gemüse & Obst nicht. Davon esse ich, soviel ich will, auch wenn ich weiß, dass besonders süßes Obst wie Bananen und Weintrauben mehr Kalorien als eine Gurke haben. ;-)) Fleisch und Fisch wiege ich ab - genau wie Nudeln und Kartoffeln, ohne würde ich mich immer verhauen mit der Menge. Und es gibt halt weniger als früher. Gestern hatten wir jeder 50g Nudeln zum Fisch mit Gemüse, aber das waren mir schon zu viele, man merkt, dass der Magen kleiner geworden ist. 

Und täglich gibt es ein Dessert, entweder Eis oder Joghurt und/oder Quark und viel Obst und für meine Mann ein kleines Stück Schokolade. Wir essen das direkt nach dem Mittag, dann ist die Verbrennung schon im vollen Gange. Am Anfang war ich unsicher, was ich abends essen soll, aber dank eurer Tipps und den Rezepten von Freunden futtern wir sehr abwechslungsreich. Meine größte Sünde sind momentan Macadamia-Nüsse mit Salz & Honig. 100g haben 700kcal!!! Und 7 Nüsse wiegen 10g und das sind schon 70kcal. Das gönne ich mir aber nicht jeden Tag, das soll was besonderes sein.

Zur Zeit muss man sich echt vermummen bei der Eiseskälte, aber macht trotzdem Spaß
und mein Ziel ist es diese Woche, jeden Tag eine Stunde zügig zu laufen. 

Den letzten Wiegetag habe ich nochmal geändert, durch meine Krankheit waren die Werte im nachhinein betrachtet nicht korrekt, denn ich habe da ab- und zugenommen, total chaotisch. Nun ist aber alles wieder in geregelten Bahnen, ich bin wieder gesund und mopsfidel und meine Diät macht schöne Fortschritte. Ich bin absolut stolz über das Ergebnis. 

61,9kg Wiegetag 28.02.2018
abgenommen seit 1. Januar 5,1kg

Mein nächstes kleines Ziel sind die 2kg im März loszuwerden, das wäre toll. Ich bin immer noch voll motiviert und denke, das ist machbar. Seid ihr auch noch aktiv bei euren Neujahrsvorsätzen, wenn ihr welche hattet oder bei anderen Dingen, die ihr dieses Jahr geändert habt? 


Montag, 26. Februar 2018

Meine Erfahrungen bei (m)einer Farb- und Typberatung

Meine persönlicher Farbfächer mit meinen Farben

Vor einiger Zeit hatte ich eine Farb- und Typberatung bei Style-Coach Christine in Berlin gewonnen und mich super darüber gefreut. Ich hatte schon viel von der Methode mit den Tüchern gehört und auch schon mal an einer Typberatung in der Reha teilgenommen, aber das war mehr eine Schminkveranstaltung, was aber echt toll war. 

Christine hatte mich zu Hause besucht und ich hatte vorher mit ihr besprochen, was ich alles vorbereiten soll. Wichtig waren eigentlich nur drei Dinge, ein Tisch an einem Fenster ohne direkte Sonneneinstrahlung und ein Ganzkörperspiegel. Den habe ich im Flur als Schranktür und den Esstisch haben wir dann einfach dicht an´s Fenster geschoben. Den Rest hatte Christine alles selber mitgebracht und sie breitete die vielen Tücher und Farbfächer auf dem Tisch aus und ich setzte mich vor einen Spiegel, der auf dem Tisch stand.

Farbberatung
Links Farben, die mir nicht stehen - rechts Farben, die mich gut kleiden.

Mir wurden dann die verschiedenen einfarbigen Seidentücher um den Hals gelegt und wir guckten, wie die Wirkung der Farben auf meinen Hautton ist. Am Anfang habe ich erstmal keine Unterschiede gesehen, aber dann wusste ich, worauf ich zu achten hatte. Besonders die Veränderungen an den Wangen und den Augen waren zu sehen. Schnell stellte sich heraus, dass mir kühle Farben sehr gut stehen, meine Haut erstrahlte dann richtig frisch - besonders bei Farben, die etwas gedämpfter sind als knallige Töne, aber kräftig sollten sie trotzdem sein. Sehr schlecht sah es bei mir mit beigen Farben aus, ich verschmolz förmlich mit den Tüchern zu einem Matsch. Also ich brauche Kontrast. 

Ich bin also ein Sommertyp mit warmen Anteil. Besonders gut stand mir das taubenblaue Tuch, was gleich zu meiner persönlichen Lieblingsfarbe erklärt wurde. Christine überreichte mir den Fächer mit den Farben entsprechend meinem Farbtyp, aber nahm Farbkärtchen raus, die mir trotzdem nicht standen. Auch bei Pink waren wir uns einig, dass das meine Farbe ist, auch wenn es eigentlich eher zum Wintertyp passt. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel.

Typberatung
Trotz sehr schlechter Qualität der Bilder kann man hier gut erkennen, dass das
Oberteil links zu lang ist und es rechts, nachdem wir es hochgeschoben haben,
viel vorteilhafter für mich aussieht.

Nun ging es zum Spiegel. Dazu behielt ich nur meine schwarze blickdichte Strumpfhose an (alternativ Leggings) und ein langes Top, damit man die Konturen vom Körper gut erkennen kann. Als erstes wurde ich vermessen, um zu gucken, wie das Verhältnis von Oberkörper zu Unterkörper ist. Dazu wurde ein langes Tuch in meiner Körpergröße halbiert und so konnte man erkennen, dass mein Oberkörper länger als die Hälfte meines Körpers ist.

Meine Proportionen sind nicht ganz ausgeglichen, der Oberkörper ist etwas zu lang, ansonsten ist der Rest recht ok. Um ein harmonisches Bild abzugeben, sollte ich versuchen, keine langen Oberteile zu tragen und die Körpermitte gut betonen. 

Christine hatte auch einen schlichten langen Maxi-Rock mit, wo wir die verschiedenen Längen ausprobierten und so sehen konnten, was mich am besten kleidet. Da lag ich mit meinen Röcken in Knielänge genau richtig. Midi-Röcke sind dagegen nicht so ideal, aber ich liebe sie so sehr, also trage ich sie weiter. 

Mein Ziel war ja nicht, jetzt nur noch perfekt auszusehen, sondern einfach zu wissen, was einem am besten steht - obwohl ich intuitiv schon zu den richtigen Sachen gegriffen habe. Aber jeder kann das nicht und gut, dass es dafür Beraterinnen gibt. Die Stilberatung konnten wir leider nicht machen, da mein Mann im Schlafzimmer schlief, da er Nachtschicht hatte. Aber da wäre mein Bedarf auch nicht da gewesen.

Schminken mit typgerechten Farben

Nun ging es an´s Schminken, wo auch nur die Farben verwendet wurden, die meinem Typ gut stehen. Die Auswahl gefiel mir gut, die Schminktechnik war noch ausbaufähig, um ein Augen Make up an jemand anderem zu schminken. Mein Tipp an Christine, nur eine Farbe für das ganze Lid verwenden, so kann man auch gut die Wirkung der Farbe auf das Auge erkennen. Die Foundation von Arabesque hat mir sehr gut gefallen genau wie der Lippenstift, welche Marke das war, weiß ich jedoch nicht mehr. 

Mein Style
Die Farbe vom Tuch, ein kühles gedämpftes Petrol, fand ich für mich am schönsten.

Nicht nur, dass es viel Spaß gemacht hat und die fast 3 Stunden wie im Flug vergangen sind, auch gelernt habe ich dabei ´ne ganze Menge. Grade als modebewusste Frau fand ich das alles sehr interessant. Auch wenn ich nicht alles einhalten will, ist es wissenswert, der Spaß an der Mode soll jedoch nicht verloren gehen.

Am Ende habe ich neben dem Farbpass auch noch eine Mein-Style-Broschüre bekommen, wo Christine alles eingetragen hat, u.a. welche Farben mir stehen und wie ich mich vorteilhafter kleide. Alles kann ich jetzt gar nicht aufzählen, aber ich werde bei den nächsten Outfit-Bildern noch einiges dazu erzählen. Bei der Modeflüsterin habe ich einen für mich perfekt geeigneten Beitrag gefunden: Modetipps bei langem Oberkörper.

Den Farbfächer habe ich jetzt immer bei mir, habe ihn aber beim Shoppen noch nicht verwendet. Ok, ich war bisher auch nur einmal. Aber der Wunsch nach einem taubenblauen Oberteil ist jetzt da und ich hoffe, ich finde bald etwas schönes, am liebsten eine unifarbene Bluse mit Rüschchen, Bändchen oder Biesen oder sonstigen Details. 

Wart ihr auch schon mal bei einer Farb- und Typberatung?

Ob sich die lohnt, erzählt heute Sabina auf ihrem Blog.

Mittwoch, 21. Februar 2018

OOTD - Geboren im Sternzeichen Widder

- unbezahlte Werbung wegen Markennennung - 
 Rock & Body Hallhuber / Schuhe Jana

Als ich den knallroten Rock bei Hallhuber im Store sah, war ich sofort verliebt. Im Sale zum halben Preis, juchu. 39€ anstatt 79€. Er ist zwar einen Hauch zu groß, aber erstens gab es ihn nicht mehr eine Größe kleiner und zweitens wäre die dann sicher zu eng gewesen. Der Rock besteht aus Bouclé-Stoff und ist gefüttert, trägt sich super. Letztes Wochenende hatte ich dieses Outfit an und habe mich sehr wohl damit gefühlt.

Jetzt im Winter mag ich ihn mit dunklen Farben, aber im Frühling und Sommer werde ich ihn mit hellen Farben und auch Pink tragen. Dann natürlich logischerweise ohne schwarze Strumpfhose. Ich überlege aber, vielleicht im Frühjahr eine bunte Strumpfhose dazu anzuziehen, entweder Ton in Ton Rot oder vielleicht Lila oder Pink, was meint ihr?

Zum Glück ist jetzt der Valentinstags-Hype abgeebbt, so dass ich euch das Geschenk von meinem Mann, was er mir so einfach zwischendurch geschenkt hat, zeigen kann. Wir schenken uns sonst nichts zu Weihnachten oder Geburtstag, höchstens ein gemeinsames Geschenk für uns Zwei, um so mehr war ich überrascht, als er mich damit überraschte.

Er wusste, dass ich schon eine gefühlte Ewigkeit mit der Sternzeichenkette von Swarovski liebäugelte und nun ist sie endlich mein. Der Kettenanhänger besteht aus drei Teilen, dem silbernen Sternzeichen als stilisierter Widder mit weißen Swarovski-Glitzersteinen, einem roségoldfarbenem Medaillon, wo auf der Rückseite Widder auf englisch steht - Aries und ein roséfarbener Kristalltropfen.  

Die Kette passt natürlich auch perfekt zu meiner Brille, da beide roségoldene Details enthalten. Ich hoffe, der Roségold-Trend hält noch lange an, ich mag das so sehr und meine ersten roségoldenen Schmuckstücke habe ich sicher schon vor über 10 Jahren gekauft.


Kleiner Schmuck ist wieder sehr modern und Sternzeichen kommen auch so langsam wieder in Mode. Weiteren filigranen Schmuck gab es bei unserer ersten Ü30-Blogger-Aktion 2018 zu sehen. Und da ich so verliebt bin, nicht nur in die Kette, sondern auch in meinen Mann, verlinke ich diesen Beitrag bei Sunnys Fallen in Love.


Tragt ihr auch Sternzeichenketten? Und welche Farben
würdet ihr zum roten Rock kombinieren?

Dienstag, 20. Februar 2018

NOTD - Nagellack Essie Sociallights

- unbezahlte Werbung wegen Markennennung -
Essie Lack in der Farbe Sociallights 2 Schichten aufgetragen

Ich habe super viele Nagellacke, trage aber irgendwie am liebsten gräulich-bräunliche oder andere dezente hellere Farben, die passen irgendwie immer und sehen elegant aus. Und wenn mal ein kleiner Lackpatzer ist, wirkt es nicht gleich so wie bei knallroten Nägeln, die müssen immer perfekt aussehen. Rot trage ich aber auch gerne, dann aber nur bei kurzen Nägeln. Meine Nägel wachsen im Moment sowas von schnell, ich kann euch aber nicht sagen, woran es liegt.

Ring Pierre Lang aus der Silberkollektion gekauft vor vielleicht 10 Jahren (?)
(auch sehr passend zur Ultra-Violet-Bloggeraktion)

Den Essie Sociallights Nr. 526 aus der Winterkollektion 2017 müsste es noch zu kaufen geben, er schimmert rosé-goldig und die Farbe würde ich als Greige bezeichnen, als ein warmes Grau, mehr bräunlich als Grau. Ich habe unter meinen Nägeln einen Rillenfüller, aber ich glaube, ich hätte diesmal 2 Schichten davon auftragen sollen, ich habe grade sehr viele Längststreifen, ob das einen Zusammenhang mit dem schnellen Wachstum gibt?

Welche Farbe ist eurer Allround-Nagellack? 

Montag, 19. Februar 2018

Trendfarbe Pantone 2018 - Ultra Violet - ü30blogger & friends


Lila ist der letzte Versuch - so hieß es früher. 2018 ist es jedoch die Trendfarbe schlechthin, die Pantone festgelegt hat. Viele sagen ja, sie lassen sich nicht die Mode diktieren, aber ich empfinde solche Farbvorgaben als Anregung und wer die Farbe mag oder schon immer mochte, der wird dieses Jahr hoffentlich viel davon in den Läden finden.


Momentan hält sich der Handel noch zurück, es gibt nur vereinzelt Teile, die genau dieser Farbe entsprechen. Sucht man in Onlineshops, werden einem unter dem Suchbegriff Lila allerlei Sachen angeboten, die mit der Farbe rein gar nichts gemeinsam haben bis zu tiefstem Weinrot.

Für mich ist der Trend wirklich Ultra Violet und nicht einfach nur Lila in allen Schattierungen. So wie Greenery 2017 auch nicht einfach nur Grün war. Aber es ist gar nicht so einfach, genau diesen Farbton zu finden, die Mode hinkt da echt hinterher. Ich hoffe, ich werde dieses Jahr noch ein richtig Ultra Violettes Teil finden, momentan freue ich mich erstmal über meinen Pullover mit der passenden Mütze.

Dienstag, 13. Februar 2018

Time to Change

- unbezahlte Werbung wegen Markennennung -

Die meisten Frauen tragen die falsche BH-Größe, behaupte ich jetzt. 85B tippe ich mal? Oder doch Doppel-D? Ich bin doch nicht Dolly Buster. Und operiert bin ich auch nicht, alles echt. Aber wenn ich nach Hause komme, dann erstmal weg mit den scheuernden Teilen. 

So oder ähnlich höre ich es ganz oft und frage dann immer, ob sie schon mal bei einem Bra-Fitting war? Bra-was? Bra-Fitting - das ist die genaue Vermessung von unseren Brüsten. Klingt umständlich und kompliziert, ist es aber nicht. Kann jeder zu Hause machen oder man geht in ein Fach-Geschäft wie Change. Hunkemöller ist kein Fachgeschäft, auch Intimissimi nicht. Am besten sind die ganz alten Wäsche-Geschäfte, wo richtig ausgebildete Fachverkäuferinnen verkaufen. 

Aber ich sage euch eins. Tragt ihr erst einmal einen richtig sitzenden BH, werdet ihr nie wieder andere Modelle kaufen. Nicht nur optisch sieht ein gut sitzender BH viel besser, sondern auch die Schulter, der Rücken und eure Brüste werden es auch danken.

Das Thema könnte ganze Bücher füllen, aber ich versuche, es so kurz wie möglich zu erklären. Körbchen B bedeutet nicht gleich Körbchen B - also B ist nicht immer gleich groß. Bei einem BH mit der Größe 85B ist das B-Körbchen nicht genauso groß wie bei der Größe 70B. Das ist der große Irrtum, was die meisten nicht wissen. Man probiert 80B an und stellt fest, zu eng, also nimmt man eine Nr. größer - 85B und denkt, jetzt muss es ja passen. Aber nun ist das Körbchen zu klein, man müsste dann 85C wählen. Gerne könnt ihr dazu hier noch mehr im "drüber & drunter Blog" lesen.

Meine BH-Größe ist momentan 85F

F klingt unheimlich viel, ist es aber nicht. Ich besitze immer nur 2, max. 3 BHs, da die Größe auch wechselte in den letzten Jahren und ich lieber dann nur einen perfekt sitzenden BH habe anstatt 10 Schlabberteile. Passt ein wenig zu Ines ihrem Radikal-Minimalismus, diesmal zum Thema Unterwäsche. Ob mit Bügel, gefüttert, mit Spitze oder ohne, das ist egal, Hauptsache, er sitzt optimal. Die Brüste müssen gut eingepackt sein, mit einer glatten Fläche, d.h. es darf nicht so eine Art Brötchen auf dem BH aufliegen oder rechts und links etwas raus quellen. Viele wollen keine Bügel tragen, weil die dann drücken. Ja, die Bügel müssen auch zur Brustform passen, dann drücken sie nicht.

Auch die Größe des Unterbrustbandes ist mehr als entscheidend. Es muss eng (!) anliegen, wenn das Band in seiner größten Einstellung zu ist. Leiert es mit der Zeit etwas aus, kann man das Band dann mit den Häckchen enger stellen. Das Band darf vorne und auch hinten (!) nicht zu tief sitzen. Ich empfehle gerne breite Bänder, die tragen sich am angenehmsten und schnüren nicht ein. Und habt keine Angst, wenn ihr das Gefühl habt, es ist zu eng, das ist es nicht. Rutschende BHs dagegen bereiten Schmerzen. Das Unterbrustband muss das Gewicht der Brüste stützen/tragen und nicht nur die Träger. Deshalb schmerzen vielen die Schultern von falsch sitzenden BHs.

Es ist gar nicht einfach, alles aufzuschreiben, was es zu diesem Thema zu sagen gäbe, aber ich hoffe, ich habe euch neugierig gemacht und ihr geht einmal in ein Fachgeschäft, wenn ihr euch einen neuen BH kaufen möchtet. Wer war schon mal bei einem Bra-Fitting?


Freitag, 9. Februar 2018

Moppi goes fit - Und das ganz schick mit einem tollen Armreifen!

- unbezahlte Werbung wegen Markennennung -
Fitbit Flex2 Armreif Gr. L gekauft Black Friday für 50€ anstatt regulär 99,95€

Das Fitbit nicht nur Plastik kann, beweist dieses wunderbare Armband aus Edelstahl, in dem der kleine Flex 2 - Schrittzähler versteckt ist. Bärbel hat euch ihr Armband in Gold und die Kette in Silber gestern auf ihrem Instagram-Account gezeigt. Ich habe das schöne Armband in Roségold, weil ich die Farbe einfach liebe. Es ist aus Edelstahl 22K Rosévergoldet.

Im Winter hat man zwar fast immer langärmelig an, da fällt mein fliederfarbenes Flex 2 Armband nicht so auf, aber wenn es wärmer wird und auch bei schönen Anlässen mag ich es nicht so und da trage ich natürlich den Armreif. Er funktioniert ganz einfach, Klappe auf, Tracker rein, Klappe zu, fertig. 

Durch die Rillen sieht man auch die Lämpchen und es funktioniert alles genauso wie mit dem normalen Plastik-Armband. Ich finde das ja alles irgendwie auch sehr utopisch und ein bisschen wie bei Enterprise, vor allen Dingen, wenn man sein Schrittziel erreicht hat und es brummt und in allen möglichen Farben blinkt. Tolle Belohnung!

Momentan liegt mein Ziel bei 3.000 Schritte, die ich fast täglich schaffe, ich werde daher auf 3.500 erhöhen. Geschafft habe ich schon einmal über 10.000, einmal 12.000 und öfter auch 6-8.000. Mit meiner Freundin, Bärbel, Ela und anderen bin ich schon tolle Wettkämpfe gelaufen, das macht Spaß und animiert einfach toll.

Ich bin weiterhin voll motiviert und es gab auch einmal Pizza. Lasst euch nicht verrückt machen und genießt weiterhin das Leben auch mal mit Pizza und Schokolade. Ihr dürft nur kein schlechtes Gewissen haben.


Ich habe jetzt seit einer Woche starke Bronchitis, halb Berlin liegt flach. Die ganze Woche bin ich nur im Bett, schlafe und trinke viel, besonders Saft, um wenigstens so Kalorien zu mir zu nehmen. Zum Essen hatte ich kaum Lust geschweige denn Appetit. Deswegen habe ich etwas mehr abgenommen als geplant und die Werte stimmen eigentlich auch nicht, deshalb habe ich den letzten Wiegetag nach dem ersten Monat genommen.

64,2kg Wiegetag 31.01.2018
abgenommen seit 1. Januar 2,8kg


Wünsche allen Kranken gute Besserung, haltet durch!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...